SPD Rosbach/Rodheim beeindruckt vom guten Angebot der Erich-Kästner-Schule in Rodheim

Veröffentlicht am 10.01.2021 in Kommunalpolitik

Dietmar Hienz und Ellen Dietz beim Rundgang durch die EKS

Bei einem Rundgang mit Schulleiter Dietmar Hienz zeigten sich die SPD-Vertreterinnen Ellen Dietz und Claudia Hetjes beeindruckt von den renovierten Räumlichkeiten der Schule. Insbesondere die neuen Fachräume wie die Holzwerkstatt oder der Computerraum haben das Zeug dazu, weitere Schülerinnen und Schüler vom Angebot der Schule zu überzeugen. Auf große Begeisterung stieß insbesondere der 3D-Drucker, mit dem die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Ideen verwirklichen können.

„Dieses Angebot ist vorbildlich“, so Claudia Hetjes. „Zusätzlich zu den bereits erfolgten Sanierungsmaßnahmen sind dennoch weitere Verbesserungen im digitalen Bereich notwendig. Die Grundschulgebäude müssen endlich einen gemeinsamen Breitband-Internetanschluss und WLAN erhalten, um bereits den Kleinen den Umgang mit den entsprechenden Lehrmitteln beizubringen“.

Nach Ansicht von Ellen Dietz verzögern zudem „hohe bürokratischen Hürden die schnelle Anschaffung von Lerninstrumenten wie Blackboards und anderer notwendiger Ausstattung“. Hienz, Dietz und Hetjes waren sich einig, dass moderne Medien für eine engagierte Pädagogik heutzutage immens wichtig sind. In den gut ausgestatteten Fachräumen lässt es sich vor Ort stressfreier lernen als in den überlaufenen Gymnasien. Damit würde auch der morgendliche Schulweg-Stress mit Bus und Bahn nach Friedberg oder Bad Nauheim für die Kinder entfallen. „Schullust statt Schulfrust muss das Motto der Zukunft sein. Hierfür setzt sich die SPD in Rosbach ein, genauso wie im Kreis, im Land und im Bund“, so Dietz abschließend.

Christian Stengel
Pressesprecher der SPD Rosbach/Rodheim

 
 

SPD Rosbach/Rodheim

Politischer Kalender

Mitglied werden

Mitglied werden

Mailkontakt