Spannender "Politischer Aschermittwoch" zu Europa und Euro

Veröffentlicht am 18.03.2019 in Ortsverein

Aschermittwoch 2019

Die SPD Rosbach/Rodheim hatte am Aschermittwoch zu ihrem traditionellen „Politischen Aschermittwoch“ in das Gasthaus „Zur Rose“ nach Nieder-Rosbach eingeladen. Gastrednerin war Hildegard Klär, ehemaliges Mitglied des Hessischen Landtages, Mitglied des hr-Rundfunkrates und Kandidatin der SPD zur Europawahl im Mai 2019.

Zu Beginn der Veranstaltung konnte des Fraktionsvorsitzende der Rosbacher SPD, Dr. Rathjens neben Hildegard Klär auch Bürgermeister Thomas Alber, seinen Nachfolger Steffen Maar, den FDP-Fraktionsvorsitzenden Hans-Otto Jacobi, den Vorsitzenden der Stimme Rosbach/Rodheim Dieter Kurth, die Stadträte Heinz Sill, Herbert See und Matthias Kopp sowie zahlreiche weitere politische Vertreterinnen und Vertreter unter den rund 40 Gästen begrüßen.

In seiner kritischen Eröffnungsansprache ging Rathjens auf die Konsequenzen einer gemeinsamen Währung ein und machte dies am Beispiel der Wiedervereinigung deutlich. Nach seiner Einschätzung habe die völlig den ökonomischen Realitäten widersprechende Währungsumstellung zu Beginn der 1990er Jahre zu schweren wirtschaftliche Verwerfungen, zu einer massiven Deindustrialisierung und zu Massenarbeitslosigkeit in den neuen Bundeländern geführt. Die Arbeitslosenquote sei bis 2005 auf über 20% gestiegen und erst danach schrittweise gesunken. In diesem Zusammenhang wies Rathjens darauf hin, dass die SPD in Regierungsverantwortung einen wesentlichen Anteil am Abbau der Arbeitslosigkeit gehabt habe und man hierauf seines Erachtens stolz sein dürfe.

Den Bogen zur aktuellen Debatte über den Euro schlug Rathjens daraufhin mit den folgenden Worten: "Eine gemeinsame Währung hat nur Bestand, wenn die Menschen akzeptieren, dass sie hierdurch einen Teil ihrer Souveränität und der damit verbundenen Rechte aufgeben und die neuen Spielregeln akzeptieren". Im Zuge eines immer stärkeren Nationalismus gepaart mit Populismus sieht Rathjens die Gefahr eines Scheiterns des Euro. Dies sei aber keine Prognose. Vielmehr seien Politik, Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, auch die Vorteile einer gemeinsamen Währung zu sehen und sich für den Erhalt des Euros einzusetzen.

In ihrer anschließenden Rede ging Hildegard Klär auf die Wichtigkeit des Zusammenhaltes in Europa ein. Die Europäische Union werde durch gemeinsame gesellschaftliche und soziale Werte verbunden und müsse mit einer gemeinsamen Stimme sprechen. Nur eine solche Stimme würde Europa in der Welt Gehör verschaffen.

In den anschließenden interessanten Gesprächen verwies Klär auf das Europaprogramm der SPD, das unter https://www.spd.de/europa-ist-die-antwort/ abgerufen werden kann.

So endete nach über drei Stunden ein interessanter und spannender Aschermittwochsabend, bei dem die Zuhörerinnen und Zuhörer viele neue Informationen über Europa aufnehmen und ihre eigene Position bestimmen konnten.

Christian Stengel
Pressesprecher der SPD Rosbach/Rodheim

 
 

Bürgersprechstunde

Politischer Kalender

Mitglied werden

Mitglied werden

Mailkontakt