Mit dem Bau bezahlbaren Wohnraums konnte endlich begonnen werden - Spatenstich zum Bauprojekt Eisenkrain

Veröffentlicht am 04.10.2020 in Kommunalpolitik

Spatenstich zum Bauprojekt Eisenkrain - Bildquelle Stadt Rosbach

In der Sitzung im Februar 2020 hatte die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rosbach den Weg für das von der SPD schon seit längerer Zeit geforderte Konzept „bezahlbarer Wohnraum“ in der Sang auf den Weg gebracht. Die Stadt verkaufte für das Bauprojekt „Eisenkrain“ ein ca. 1900m² großes Grundstück an den Friedberger Bauverein „Eigener Herd ist Goldes Wert“. Festgelegt wurde ein Preis von rund 280 € je m² Grundstücksfläche sowie eine Bezuschussung des Bauvorhabens mit 10.000 € je Wohnung.

Anfang Oktober 2020 konnte nun mit dem Bauvorhaben begonnen werden.

„Ich bin hocherfreut“, so die SPD-Vorsitzende Ellen Dietz, „dass das von der SPD angeschobene Projekt nun endlich starten kann.  Ein besonderer Dank gilt dabei auch Bürgermeister Steffen Maar, der das Vorhaben von Anfang an unterstützt hat.“

Mit dem Projekt, bei dem insgesamt 15 Wohnungen mit einer Gesamtfläche von rund 1100m² entstehen sollen, kann nach Auskunft der Parteivorsitzenden der Wohnungsmarkt in Rosbach zumindest ein wenig entlastet werden.

„Sollte die Zusammenarbeit mit dem Bauverein funktionieren, und davon ist auszugehen, so könnten weitere derartige genossenschaftliche Projekte in den Obergärten 2 und in Rodheim umgesetzt werden. Damit haben wir über unser Mitspracherecht bei der Wohnungsvergabe mittel- bis langfristig die Möglichkeit, durch ein Angebot deutlich unter dem Marktpreis auch Familien mit Kindern bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen.“, resümierte Dietz abschließend. 

Christian Stengel
Pressesprecher der SPD Rosbach/Rodheim

 
 

Politischer Kalender

Mitglied werden

Mitglied werden

Mailkontakt