Entscheidung für die Stadt Rosbach! SPD Rosbach/Rodheim unterstützt den unabhängigen Kandidaten Christoph Käding

Veröffentlicht am 07.11.2018 in Kommunalpolitik

Am 31. Oktober 2018 hatte die SPD Rosbach/Rodheim zu einer Veranstaltung zum Thema „Auf ein offenes Wort – wir bewerten die Wahlen!“ eingeladen. Gäste der gut besuchten Veranstaltung waren viele Bürgerinnen und Bürger sowie die beiden Bürgermeisterkandidaten Steffen Maar und Christoph Käding, die am 11. November in der Bürgermeisterstichwahl gegeneinander antreten werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden die Themenkomplexe Zusammenarbeit des Bürgermeisters mit dem Stadtparlament, Ehrenamt, solide Haushaltsführung, Wohn- und Gewerbegebiete sowie Kinderbetreuung diskutiert. Dabei stellte sich heraus, dass die Vorstellungen und Kernziele der SPD Rosbach/Rodheim deutlich mehr Überschneidungen mit den Zielen von Christoph Käding als mit den Vorstellungen von Steffen Maar aufweisen. Zudem lassen die Auftritte von Steffen Maar mit überregionalen und weniger mit der Stadt verbundenen Amtsträgern und Parteifunktionären der CDU sowie seine diversen, scheinbar aus der CDU-Feder stammenden Aussagen z.B. zur Ganztagsschule stark an der parteilichen Unabhängigkeit des Kandidaten zweifeln.

Die SPD spricht sich daher für die Wahl von Christoph Käding zum neuen Rosbacher Bürgermeister aus.

„Christoph Käding ist dynamisch, weltoffen und wird voller Engagement die Geschicke unserer Stadt in den kommenden Jahren lenken“, so Thomas Kraft, stellv. Vorsitzender der Rosbacher SPD. „Er steht für eine unabhängige Kommunalpolitik, die offen für neue Ideen ist und einen breiten Konsens in der Stadt und zwischen den Parteien herstellen kann. Mit ihm werden wir eine moderate Entwicklung der Bebauungsgebiete parallel zur Weiterentwicklung der Rosbacher Infrastruktur und des ÖPNV erreichen können. Die Politik von Christoph Käding wird eine Verbesserung des Wohnraumangebotes für alle Einkommensschichten zur Folge haben und das Wir-Gefühl in Rosbach und Rodheim stärken.“

Ellen Dietz, die Vorsitzende der Rosbacher SPD betonte, dass auch die Einstellung von Steffen Maar zur Ganztagsschule eine Rolle gespielt habe. Nach Ansicht der SPD sei „ein Ausbau der Rosbacher Schulen zu echten Ganztagsschulen erforderlich. Nur diese werden dem pädagogischen Auftrag einer zeitgemäßen Schule gerecht und zudem durch das Land Hessen finanziert. Ziel kann es nicht sein, den Eltern oder der Stadt Rosbach Kosten zuzuschieben, die Kreis- oder Landesaufgabe sind.“

Dietz stellte abschließend klar, dass die SPD nach der Wahl konstruktiv und vertrauensvoll mit dem am 11.11.2018 gewählten Bürgermeister zusammenarbeiten werde.

Christian Stengel
Pressesprecher der SPD Rosbach/Rodheim

 
 

Bürgersprechstunde

Politischer Kalender

Mitglied werden

Mitglied werden

Mailkontakt