Header-Bild

SPD Rosbach/Rodheim

Bürgermeister Brechtel, Bürgermeisterkandidat Alber und SPD-Parteivorsitzender Zeidler sprachen am 1. Mai in Rodheim

Ortsverein

Reinhard Zeidler, Detlef Brechtel und Thomas Alber nach ihren Ansprachen
Fotostrecke»

Wie in den Jahren zuvor hatte die SPD Rosbach/Rodheim auch 2012 nach Rodheim zu Ihrer traditionellen Maifeier eingeladen, der 2012 weit mehr Besucher als im Jahr 2011 folgten. Das SPD-Team hatte für eine gut zusammen-gestellte, den verschiedenen Altersgruppen genügende musikalische Untermalung, kühle Getränke, Gegrilltes sowie Kaffee und reichlich Kuchen gesorgt. Neben dem Hauptredner Reinhard Zeidler sprachen in diesem Jahr auch Bürgermeister Detlef Brechtel sowie der von der SPD unterstützte Bürgermeisterkandidat Thomas Alber zu den Anwesenden. Zudem waren als Gäste u.a. der 1. Stadtrat Heinz Sill, Stadtrat Arndt Schöniger, Stadtrat Klaus Wenzel, PUR-Chef Herbert Wyrwoll und Helge Welker von der Piratenpartei anwesend.

Pressesprecher Herbert See gab direkt nach seiner Begrüßung das Mikrofon an den amtierenden Bürgermeister Detlef Brechtel weiter.

Brechtel ging in seinem Grußwort auf die Geschichte des 1. Mai, auf die Notwendigkeit von Lohnerhöhungen auch im Hinblick auf die Lohnsteigerungen im öffentlichen Dienst und auf die inzwischen gute Zusammenarbeit zwischen dem Bürgermeister und der SPD ein. In früheren Jahren sei dies anders gewesen, seit einigen Jahren arbeite man jedoch vertrauensvoll zum Wohle der Stadt Rosbach zusammen.

Im Anschluss beleuchtete der Parteivorsitzende der SPD Rosbach/Rodheim, Reinhard Zeidler, in knapp 30 Minuten vor allem die aktuellen Entwicklungen am Arbeitsmarkt. Er sprach sich dabei für einen menschenwürdigen Mindestlohn aus, der seit vielen Jahren von den Gewerkschaften gefordert würde und im Anbetracht der immer größer werdenden Anzahl an prekären Arbeitsverhältnissen nun dringender denn je geboten sei. Lohndumping dürfe es definitiv nicht mehr geben. Außerdem müsste die aktuell sehr positive wirtschaftliche Entwicklung nun endlich auch auf den Lohnzetteln der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ankommen.

Das diesjährige Motto der Gewerkschaften für den 1. Mai, "Gute Arbeit in Europa – Gerechte Löhne, Soziale Sicherheit" , werde uneingeschränkt von der SPD unterstützt. In seinen weiteren Worten wies Zeidler auf die Notwendigkeiten hin, den Fiskalpakt und die Schuldenbremse zur stoppen und einen europäischen Marshall-Plan für Wachstum und Beschäftigung zu schaffen. Vorrangiges Ziel für Europa müsste es sein, die Jugendarbeitslosigkeit in allen Ländern mit vereinten Kräften zu bekämpfen.

Für Rosbach forderte Zeidler eine teilkostendeneckende Kindergartengebühr mit einer deutlichen sozialen Komponente.

Als dritter Redner wendete sich Thomas Alber an die Anwesenden. Er hob in seiner Rede die wichtigen Ziele des 1. Mai wie die soziale Gerechtigkeit und faire Löhne hervor und ergänzte seine Rede um die Aufforderungen, neue Wege bei der Förderungen des Ehrenamtes und der ehrenamtlich Tätigen einzuschlagen. Ohne die vielen freien Helfer könne ein Sozialsystem kaum existieren, so diese Dienste für das Allgemeinwohl kaum zu hoch eingeschätzt werden könnten.

Alber stelle sich im Anschluss den vielen Fragen der Anwesenden in direkten Gesprächen.

In seinem Schlusswort dankte Herbert See im Namen des Parteivorstandes allen Helfern, bat zum obligatorischen Gruppenfoto der Redner und insbesondere auch der freiwilligen Helfer (siehe Fotostrecke) und lud die Besucher zum Hoffest der Rosbacher SPD am 07.06.2012 nach Ober-Rosbach herzlich ein.

Herbert See
Pressesprecher

 
 

Mailkontakt

 

SPD Rosbach/Rodheim@facebook

 

Seite oder Artikel teilen